Employer Branding.

In unseren letzten Blogbeiträgen haben wir über unterschiedliche Faktoren gesprochen, die zu einem guten Employer Branding dazu gehören bzw. zu einem guten Employer Branding führen.


Das Ziel.

Das Ziel des Employer Branding ist es nicht nur sich als Unternehmen einen Marktvorteil zu verschaffen. Vielmehr sind wir ebenfalls daran interessiert

 

  • Fluktuationskosten und -raten zu senken
  • Kosten für unbesetzte Stellen zu vermeiden
  • Langfristig Kosteneinsparungen im Personalmarketing zu erzielen
  • Vakanzzeiten offener Stellen zu verkürzen
  • Und last but not least: die Identifikation der eigenen Beschäftigten mit dem Unternehmen zu erhöhen.

 

Der Weg zum Employer Branding

Ein gutes und wirkungsvolles Employer Branding stärkt die Wahrnehmung des Unternehmens nach innen und nach außen – man spricht auch vom internen und externen Employer Branding.

Dabei sind die Ziele des internen und externen Employer Branding klar definiert: das interne Employer Branding soll die Mitarbeiter über die Ziele und Werte des Unternehmens informieren um diese langfristig zu fördern und sie somit nicht nur zu motivieren sondern auch an das Unternehmen zu binden.

Das externe Employer Branding hingegen hat das Ziel die Arbeitgebermarke am Arbeitsmarkt zu etablieren und sich vor allem von den Wettbewerbern abzugrenzen. Somit werden langfristig, kostengünstig neue Mitarbeiter gewonnen.

Kurz gesagt: Die Stärken eines Unternehmens müssen intern verbessert und kommuniziert werden um sie dann nach außen darzustellen und zu vermitteln.

Wie so eine Außendarstellung aussehen kann, können Sie nächsten Freitag in unserem Blogbeitrag lesen….

Oder informieren Sie sich bereits jetzt…05921 72 75 704!


mehr Infos…

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Ihre Personalberater  I Sarah Dannenbring & Jan Hüttner

 

 

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit nutzen wir in unseren Beiträgen das maskuline Geschlecht, wobei alle Formen des Geschlechts (m/w/d) angesprochen sind.