Sätze wie: „Wir haben auch Probleme Fachkräfte zu finden“ oder „Das Employer Branding ist heute das A und O“ kommen Ihnen bekannt vor? Vielleicht haben Sie das selber schon einmal ausgesprochen oder irgendwo aufgeschnappt.

Employer Branding rückt bei Unternehmen immer mehr in den Fokus und ist gerade in unserer Region so wichtig, denn Mitarbeiter sind das höchste Gut eines Unternehmens.


Immer mehr Unternehmen in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland sind vom Fachkräftemangel betroffen. Anfang 2019 berichtete der Vorstandsvorsitzende des Wirtschaftsverbandes Emsland Ulrich Boll, der Fachkräftemangel bremse inzwischen das Wachstum des Landkreises. Alfons Veer berichtete ebenfalls in der Lingener Tagespost, man bekomme fast keine qualifizierten [Fachkräfte] mehr (vgl. Lingener Tagespost: 25.01.2019, 16:42 Uhr).

Wie sieht es eigentlich in unserer Region aus?

Dass wir gerne im Emsland und der Grafschaft leben und arbeiten steht außer Frage. Aber wie können wir die Fach- und Führungskräfte von Morgen davon überzeugen hier zu bleiben, nach der Ausbildung zurückzukehren oder gar umzuziehen?

Die Aufgabe ist es, mit Hilfe der ansässigen Betriebe den Nachwuchskräften das lebens-und liebenswerte unserer Region zu zeigen!

Betrachten wir einmal die Situation: Ja, wir haben längere Fahrtwege und können mit dem Gehaltsniveau der Metropolen dieses Landes nicht mithalten. Aber können die Mitarbeiter sich in München, Berlin und co. mit ihren Unternehmen identifizieren? Können Sie mit stolz sagen, dass das Unternehmen in dem sie arbeiten in Ur-Opas Werkstatt gegründet wurde? Dass die meisten Unternehmen in der Region gegründet worden und hier gewachsen sind. Hier werden reale Ziele gesteckt und mit Leidenschaft umgesetzt.

Wie können wir Fachkräfte also überzeugen?

Die Antwort ist ganz einfach:

Unternehmen brauchen ein starkes Employer Branding um die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen (und der Region) zu stärken!

Die Arbeitgebermarke hat besonders in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Aber haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Ihr Unternehmen überhaupt für Ihre Mitarbeiter und Bewerber attraktiv ist?

Als Arbeitgeber attraktiv zu sein und sich von der Konkurrenz abzuheben ist heute im war for talents die Devise. Durch den Aufbau einer Arbeitgebermarke – und hier zählt nicht das Produkt alleine – werden die richtigen Mitarbeiter für Ihr Unternehmen begeistert. Das Ziel ist es, die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Produkt, der Unternehmenskultur und den Unternehmensgrundsätzen sowie der Region zu stärken. Je höher die Identifikation zum Unternehmen desto geringer ist die Fluktuationsrate. So kann die Wertschöpfung erhöht und Expansionen vorangetrieben werden.

Sie gewinnen neue Mitarbeiter und langfristig werden die richtigen Fach-und Führungskräfte auf Sie zukommen!

Haben sich nicht die meisten Unternehmen der Region bereits ein Employer Branding aufgebaut?

Jein! Viele Unternehmen haben ihre Personalmarketingstrategie bereits den heutigen Anforderungen an einen interessanten und innovativen  Arbeitsplatz angepasst. Mit flexiblen Arbeitszeiten, Fahrradleasing, verschiedene Sportangeboten u.v.m. ist bereits der erste Schritt in die richtige Richtung gemacht. Für ein funktionierendes Employer Branding reicht eine überarbeitete Personalmarketingstrategie alleine jedoch nicht aus…

Viele Unternehmen haben die Bedeutung des Employer Branding zwar erkannt, Ihnen fehlt jedoch ein wichtiger Punkt:

Das Entscheidende ist, die nach innen gerichtete Personalmarketingstrategie nach Außen zu tragen! Denn die besten Maßnahmen nützen nichts, wenn niemand davon erfährt!


Ansprechpartner: Sarah Dannenbring & Jan Hüttner

Wir helfen Ihnen dabei!

 

In unseren weiterführenden Beiträgen möchten wir Sie Woche für Woche mitnehmen um das Thema Employer Branding von anderen Seiten zu betrachten und Mythen aus dem Weg zu räumen…

…es bleibt spannend!