Gestern waren wir auf einer Veranstaltung, in der es um Mitarbeitergewinnung und Mitarbeitersicherung ging – wir haben tolle, neue Impulse mitnehmen können.

Diese Thematik bildet gleichzeitig zwei Schwierigkeiten: Zum einen Fachkräfte zu gewinnen und diese dann auch zu halten.


Dass die Benefits eines Arbeitgebers heutzutage nicht nur ausschlaggebend zum Gewinnen einer Fach- und Führungskraft ist, sondern gleichermaßen dazu beitragen, dass diese lange im Unternehmen bleibt, haben die meisten Unternehmen in unserer Region bereits erkannt.

Aber was tun wir denn eigentlich schon alles für unsere Mitarbeiter?

Die Entscheidung für oder gegen einen Arbeitgeber besteht aus mehr Benefits als „nur“ flexiblen Arbeitszeiten, finanzielle Zusatzleistungen, frischem Obst und mehr Urlaub als gesetzlich vorgeschrieben. Ausschlaggebend in der Wahl der Benefits ist doch, die unterschiedlichen Generationen und deren spezifische Wünsche miteinander zu verbinden und so die Zufriedenheit und die Produktivität zu steigern.

Auf der gestrigen Veranstaltung haben wir zudem einmal mehr verdeutlicht bekommen, wie wichtig Digitalisierung heutzutage ist und was diese für Einflüsse auf die heutige Mitarbeiterbindung hat. Und dabei ist nicht nur das Umstellen von Papier auf einen Onlinespeicher gemeint:

Wir müssen unseren Mitarbeitern mehr Möglichkeiten anbieten, um u.a.  die Flexibilität, die die Generationen Y und Z mitbringen, für uns auszunutzen. Solche Möglichkeiten können ganz verschieden gestaltet werden. Dabei ist es aber in jedem Fall wichtig zu wissen, worauf meine Mitarbeiter wert legen. Ist Ihnen das bewusst, dann kennen Sie die richtigen Benefits Ihres Unternehmens!

Haben Sie schon einmal bei Ihren Mitarbeitern nachgefragt? Was ist aktuell Thema bei Ihren Mitarbeitern?

Lassen sie uns darüber sprechen!

 


Reden wir drüber!

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Ihre Personalberater  I Sarah Dannenbring & Jan Hüttner

 

 

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit nutzen wir in unseren Beiträgen das maskuline Geschlecht, wobei alle Formen des Geschlechts (m/w/d) angesprochen sind.